MasterCard-Kreditkarten

  • weltweite Akzeptanz
  • bequeme bargeldlose Zahlungen
  • hohe Sicherheit
Mehr zum Thema
Unsere Empfehlungen für Sie:

N26 MasterCard

N26 MasterCard Kreditkarte
Bewertung der Redaktion(4.5 von 5)
    • 0,00 €im 1. Jahr
    • 0,00 €ab dem 2. Jahr
    • 0,00 %Bar­geld
    • 0,00 %Fremd­währung
    • mit Girokonto
    • dauerhaft beitragsfrei
    • weltweit kostenloser Bargeldbezug

Fidor SmartCard

Fidor SmartCard Kreditkarte
Bewertung der Redaktion(4.5 von 5)
    • 0,00 €im 1. Jahr
    • 0,00 €ab dem 2. Jahr
    • 0,00 %Bar­geld
    • 1,50 %Fremd­währung
    • mit Girokonto
    • kontaktloses Bezahlen
    • Kostenlos im Ausland

Postbank MasterCard

Mastercard Classic Postbank Kreditkarte
Bewertung der Redaktion(3 von 5)
    • 29,00 €im 1. Jahr
    • 29,00 €ab dem 2. Jahr
    • 2,50 %Bar­geldmind. 5,00 €
    • 1,85 %Fremd­währung
    • Kostenlos im Ausland
    • Bonussysteme und Rabatte
    • Spezialkarten

Allgemeine Informationen zum Thema "MasterCard-Kreditkarten"



Neben VISA Card ist MasterCard die Kreditkarte mit der größten Akzeptanz weltweit. Sie hieß hierzulande früher EUROCARD. Lesen Sie hier alles zu dem Finanzdienstleister MasterCard.

Kurz nachdem die erste Kreditkarte auf der anderen Seite des Atlantiks herausgegeben wurde, brachte die Franklin Bank 1951 in New York die erste MasterCard Kreditkarte heraus. MasterCard avancierte neben der VISA Card zur Kreditkarte mit der weltweit höchsten Akzeptanz. Heute zahlen die Menschen an über 43 Millionen Akzeptanzstellen (Stand: 2018) in mehr als 210 Ländern rund um den Globus mit MasterCard. Dazu kommen weltweit über 2 Millionen Geldautomaten.

MasterCard – Was ist das?

MasterCard ist eine Gesellschaft für Zahlungskarten. Zu dem Angebot des Anbieters zählen Kreditkarten und EC-Karten. In den frühen achtziger Jahren war die MasterCard hierzulande unter dem Namen EUROCARD bekannt. Sie entwickelte sich seitdem zum europäischen Gegenstück zu anderen Kreditkarten, die meist aus Amerika kamen. Bereits seit 1968 wird die MasterCard mit großem Erfolg in Deutschland verbreitet.

Im Gegensatz zu der Kreditkartengesellschaft American Express gibt MasterCard Zahlungskarten nicht direkt an den Kunden aus. Wie der größte Konkurrent VISA gibt die Gesellschaft Lizenzen an kooperierende Banken und Sparkassen aus, die die Zahlungskarten wiederum an Kunden ausgeben.

Kartenprodukte von MasterCard

Das Leistungsspektrum von MasterCard wurde ständig erweitert und so weit individualisiert, dass jeder Kartennutzer eine MasterCard-Karte bekommen kann, die seinen Wünschen und Bedürfnissen entspricht. Neben einem breiten Spektrum an Kreditkarten bietet das Unternehmen über das System Maestro EC-Karten an, die dem Modell der Debit Kreditkarten entsprechen. Ausgaben werden hier kurz nach der Kartenzahlung vom zugehörigen Konto, beispielsweise einem Girokonto, abgebucht.

Bei den Kreditkarten lassen sich Angebote verschiedenen Kategorien zuordnen:

  • MasterCard Standard
    Eine Standard-Kreditkarte von MasterCard lässt sich mit geringer Kreditwürdigkeit beantragen. Trotzdem handelt es sich bei den Zahlungskarten um ein weltweit akzeptiertes, bargeldloses Zahlungsmittel. Besondere Extras oder Zusatzleistungen bringen die Kreditkarten zwar nicht mit sich, dafür sind die Kosten entsprechend gering.

  • MasterCard Gold
    Kunden, die Wert auf die eine oder andere Zusatzleistung legen und daher eine Kreditkarte mit inkludierten Versicherungen, Bonusprogrammen oder anderen Extras in Erwägung ziehen, sind mit einer Karte aus der Gold-Kategorie von MasterCard gut beraten. Dafür müssen Kunden etwas höhere Kosten in Kauf nehmen und eine gute Bonität vorweisen.

  • MasterCard Platinum
    Mehr Leistung, mehr Luxus – die Platinum-Karten von MasterCard übertreffen die Goldkarten in ihren zusätzlichen Leistungen, aber auch im Preis. Außerdem verschaffen die Kreditkarten ihren Inhabern Zugang zu VIP-Flughafenlounges, Golfclubs und exklusiven Veranstaltungen. Mit einer Platinum Card lässt sich ein höherer Verfügungsrahmen einrichten.

  • World Elite MasterCard
    Die World Elite MasterCard ist ein Angebot, dass für einen ausgewählten Personenkreis geschaffen wurde. Die Kreditkarte bringt Luxus-Leistungen, wie einen exklusiven Concierge-Service, mit sich. Dafür setzt MasterCard eine besonders hohe Kreditwürdigkeit voraus.

  • MasterCard Prepaid
    Die Prepaid-Kreditkarten von MasterCard sind die einzigen Kreditkarten der Gesellschaft, die sich ohne eine Schufa-Abfrage beantragen lassen. So können Interessenten mit negativer Bonität die Vorteile einer MasterCard-Kreditkarte genießen. Allerdings sind die Karten nicht mit einem Kreditrahmen ausgestattet. Sie lassen sich nur im Guthaben führen.

  • Mit der virtuellen MasterCard von netbank bietet die Gesellschaft darüber hinaus eine reine Online-Kreditkarte. Virtuelle Kreditkarten bestehen aus den nötigen Kreditkartendaten. Netbank gibt die Karte ohne physische Plastikkarte aus. Die Karten entsprechen dem Modell einer Prepaid-Kreditkarte und lassen sich nur auf Guthabenbasis führen.

MasterCard-Kreditkarten und Sicherheit

Rund 4.000 Mitarbeiter auf der ganzen Welt sind für MasterCard tätig. Sie optimieren die Einsetzbarkeit der Karte, erweitern ihre Möglichkeiten und passen sie immer wieder den Gegebenheiten der jeweiligen Weltregion und den Erfordernissen ihrer Zeitgenossen an. Selbstverständlich legen sie auch großen Wert auf Sicherheit.

  • Zero Liability Protection
    Sollten Kunden ihre MasterCard Kreditkarten verlieren, oder sollte diese geklaut werden, müssen sie die Karte sofort über die kostenlose Hotline 116 116 sperren.
    Kommt es trotzdem zu einem finanziellen Schaden, so ist der Karteninhaber durch die von MasterCard festgelegte Zero Liability Protection vor jeglicher Haftung geschützt. Voraussetzung ist, dass der Kreditkartenbetrug nicht erst durch Vorsatz oder Fahrlässigkeit des Karteninhabers zustande kam.

  • MasterCard SecureCode
    Bei dem MasterCard SecureCode handelt es sich um ein Authentifizierungsverfahren, dass Online zum Einsatz kommt und die Zahlung hier sicher gestaltet. Bei einem Online-Einkauf mit einer MasterCard geben Inhaber die entsprechenden Kartendaten an. Zusätzlich müssen sie eine TAN-Nummer angeben, die sie per SMS bekommen.

  • Decision Intelligence
    Mit dem KI-Projekt (KI steht für „Küntliche Intelligenz“) Decision Intelligence möchte MasterCard das Online-Kaufverhalten von Kunden analysieren, um von dem Kunden-Profil abweichende, ungewöhnliche Einkäufe als solche zu erkennen. So sollen mögliche Kreditkarten-Betrugsfälle frühzeitig erkannt werden.

Technologien von MasterCard

Als eines der größten Kreditkarten-Unternehmen entwickelt MasterCard immer wieder moderne Technologien, die den Bezahlungsvorgang bequemer und schneller gestalten sollen.

  • Masterpass
    Masterpass ist eine digitale Geldbörse. Kunden können ihre Kreditkartendaten sowie ihre Lieferadresse abspeichern. Bei einem Online-Einkauf können sie sich dann einfach in ihre MasterCard Wallet einloggen und die gewünschte Kreditkarte und Lieferadresse auswählen.

  • MasterCard PayPass
    Kunden können MasterCard-Kreditkarten mit PayPass-Logo zum kontaktlosen Bezahlen nutzen. Möchten Kunden kontaktlos mit der Karte bezahlen, so müssen sie ihre Kreditkarte nur kurz an das Kartenlesegerät halten, ohne sie einzustecken. Bis zu einem festgelegten Limit können Karteninhaber Zahlungen kontaktlos tätigen, ohne eine Unterschrift oder die PIN angeben zu müssen. In Deutschland liegt der frei zahlbare Betrag bei 25 Euro, in der Schweiz bei 40 Franken. Das Verfahren macht die Kartenzahlung schneller und bequemer. Kunden müssen die Karte nicht einmal aus ihrem Portemonnaie holen, um zu zahlen.

  • Identity Check Mobile
    Eine zukunftsweisende Technologie von MasterCard ist der Identity Check Mobile. Bei dem biometrischen Bezahlverfahren können Kunden bei der Zahlung ihre Identität durch ein Selfie oder den Fingerabdruck authentifizieren.

Eine Auswahl verschiedener MasterCards finden Sie in unserem Kreditkarten-Vergleich.