Kreditkarten

Sperrnummern im Handy speichern

Inhaber von Bank- und Kreditkarten sollten Sperr-Rufnummern im Handy speichern.

Deshalb sollten Bankkunden nach einem Diebstahl oder Verlust der Zahlungskarte unverzüglich die Bank anrufen. Um entsprechend schnell reagieren zu können ist es hilfreich, die Nummern direkt im Handy zu speichern.

Mit Ausnahme der Postbank und der KarstadtQuelle Bank beteiligen sich sämtliche Banken an der gebührenfreien zentralen Sperr-Hotline 116 116. Hier können die meisten Bank- und Kreditkarten gesperrt werden.

Weitere wichtige Tipps rund um die Sicherheit und dem richtigen Umgang mit Zahlungskarten bietet die Internet-Seite www.kartensicherheit.de. Hier können Sie einen "SOS-Infopass" mit den wichtigsten Sperr-Rufnumern als Vordruck für das Portemonnaie ausdrucken. Viele lagern jedoch gerade hier ihre Kreditkarten & Co. Und da vor allem Frauen gerne Portemonnaie und Handy zusammen in der Handtasche aufbewahren, sollten Sie die zentrale Sperr-Notrufnummer 116 116 (aus dem Ausland +49 116 116) am besten auswendig lernen. Vorteilhaft ist es in jedem Fall sich auch Bankleitzahl und Kontonummer zu merken.