So zahlen Millionäre

Luxus-Kreditkarten

Die exklusivsten Kreditkarten der Welt sind für Normalverdiener weit entfernt. Mit welchen Prestige-trächtigen Kreditkarten Sie trotzdem tolle Service-Leistungen erwerben, erfahren Sie hier.

Rapper Kanye West benutzt unter anderem die American Express "Black Card". © flickr//socialisbetter
• Viele Luxus-Kreditkarten können gar nicht beantragt werden, sie werden von den Banken nur an Exklusiv-Kunden ausgegeben
• Amerikanische VIP’s bevorzugen die American Express Centurion
• Manche Luxus-Kreditkarten sind aber auch für Normal- bis Gutverdiener erschwinglich

Die Voraussetzungen, um eine der Luxus-Kreditkarten zu erhalten, sind nur für sehr wenige Menschen auf der Welt erreichbar. Anwärterinnen müssen äußerst vermögend sein, also einen kontinuierlichen Jahresumsatz im sechsstelligen Bereich stemmen können. Dabei vermag allein die Jahresgebühr einiger Luxus-Kreditkarten vielen Normalverdienern das finanzielle Genick zu brechen. Hier ein Überblick, mit welchen Luxus Kreditkarten Multi-Millionäre bezahlen:

American Express Centurion: Die wohl bekannteste Luxus-Kreditkarte der Welt

Sie ist edel, extravagant und kostet mindestens 2.000 Euro im Jahr. Die jährlichen Kartenumsätze bei Besitzern der schwarzen American Express liegen dabei jenseits von 500.000 Euro. Um die sogenannte „Black Card“ zu erhalten, müssen Kunden bereits die American Express Platinum oder die American Express Gold besitzen. Mit der schwarzen Amex sollen VIP’s wie Rapper Kanye West und Jay-Z und Schauspielerin Eva Longoria bezahlen. Laut American Express hält sich die Zahl der deutschen Besitzerinnen in Grenzen, nämlich in einem vierstelligen Bereich.

Mit der schwarzen American Express oder kurz "black card" genannt, bezahlen viele amerikanische VIP's. Foto © Focus Online / Bloomberg

Die Luxus-Kreditkarte enthält umfangreiche Zusatzleistungen, wie einen Concierge-Service, der 24 Stunden, 7 Tage in der Woche gilt. Mit dem Service erhält man praktisch einen Privat-Sekretär, der sich zum Beispiel um persönliche Reservierungen in teuren Restaurant und Hotels kümmert oder Karten zu eigentlich schon ausverkauften Events organisiert.

Die Luxus-Kreditkarte Visa Infinite Card der kasachischen Sberbank

Es geht noch luxuriöser und exklusiver als mit der Amex Centurion. Die kasachische Sberbank gibt an 100 ihrer besten Kunden eine Kreditkarte aus, die aus reinem Gold hergestellt und mit Diamanten und Perlen versetzt wird. 2012 wurde die oligarchische Luxus-Kreditkarte zum ersten Mal vergeben.

Die kasachische Visa Card kostet im ersten Jahr 100.000 US-Dollar, davon sind 65.000 Dollar für die Ausstellung der Karte und 35.000 Dollar für die Jahresgebühr fällig. Mit solchen preislichen Konditionen verdient sich diese Visa Card definitiv das Attribut der Luxus-Kreditkarte. Ab dem zweiten Jahr beläuft sich die Jahresgebühr dann „nur noch“ auf umgerechnet etwa 2.000 Euro.

Für solch exorbitante Kosten erhalten Kunden eine persönliche Betreuung an Flughäfen, eine üppige Lebens- und Krankenversicherung und weitere exklusive Service-Leistungen. Die Kreditkarte ist übrigens eine Sonderedition der Luxus-Kreditkarte Visa Infinite Card, die ähnlich der Amex Centurion einen privaten Concierge-Service anbietet und nur auf Einladung des Instituts ausgegeben wird. Auch die HypoVereinsbank stellt eine Visa Infinite Card aus. Foto © HypoVereinsbank

MasterCard World Signia: Luxus-Kreditkarte ganz in Schwarz

Was die Centurion für American Express ist, ist die World Signia für MasterCard: Die Luxus-Kreditkarte für die Upper Class. Foto: © MasterCard

Diese Luxus-Kreditkarte wird nur an Kunden mit einer extrem hohen Bonität ausgegeben. Die Karte kostet zwar lediglich 800 Euro, enthält aber etliche Leistungen, wie Rechtsberatung, VIP-Behandlung und verschiedene Versicherungs-Angebote. Trotz geringerer Kartengebühr belaufen sich die Jahresumsätze solch einer MasterCard auf geschätzte 500.000 bis 1.000.000 Euro.

Luxus-Kreditkarte der Öl-Magnaten: Die Dubai First Royal Card

Dort, wo Scheiche und Tycoons sich die Hand geben, darf eine Luxus-Kreditkarte natürlich nicht fehlen. Die Royal MasterCard Kreditkarte der Dubai First Bank ist wie fast alle exklusiven Kreditkarten nur für Auserwählte erhältlich. Darüber hinaus werde diese Luxus-Kreditkarte laut Aussage der Dubai First Bank nur an die absolute soziale und wirtschaftliche Elite der Vereinigten Arabischen Emirate ausgegeben.

Erschwingliche Luxus-Kreditkarte: Die American Express Platinum

Auch luxuriös, aber erschwinglich, ist die American Express Platinum. Die Jahresgebühr beträgt 600 Euro. Die Karte enthält einen persönlichen Platinum Card Lifestyle- und Reise-Service, weltweiten Zugang zu über 800 Airport VIP Lounges und ein exklusives Gourmet-, Fashion- und Shopping-Programm. Die Liste von Zusatzleistungen ist lang und detailliert. Was die Karte zu einer wahren Luxus-Kreditkarte macht, sind Privilegien bei der Hotel- und Mietwagenreservierung, Arrangements von Abschlagzeiten auf Golfplätzen und Kreuzfahrtenprogramme. Immerhin noch stolze 600 Euro müssen Kunden für die Luxus-Kreditkarte American Express Platinum an Jahresgebühr bezahlen. Foto © American Express

American Express Gold Card: Die Luxus-Kreditkarte ist im ersten Jahr kostenlos

Eine weitere erschwingliche Luxus-Kreditkarte ist die American Express Gold. Für eine Jahresgebühr ab dem zweiten Jahr von nur 140 Euro erhalten Kunden ein Reise-Komfort-Versicherungspaket, eine Fehleinkäufeversicherung, Eintritt zu exklusiven Events und Tickets und eine vergünstigte Golf Fee Card für über 2.600 Golfplätze auf der ganzen Welt. Im ersten Jahr ist die Luxus-Kreditkarte sogar kostenlos. Die American Express Gold Card ist eine der bezahlbaren Luxus-Kreditkarten von American Express. Aber auch mit ihr schwingt eine Menge Prestige. Foto © American Express

Luxus-Kreditkarte für Vielflieger: Die Lufthansa Miles & More Credit Card Gold (World Business)

Diese Kreditkarte eignet sich besonders für Business-Leute, die häufig verreisen. Die exklusiven Zusatzleistungen der Luxus-Kreditkarte machen Geschäftsflüge automatisch glamouröser.

Für Vielflieger, die auch an Versicherungspaketen interessiert sind, bietet die Lufthansa Miles and More Credit Card Gold (World Business) vielfältige Extras. Die Lufthansa Kreditkarte kostet nur 110 Euro, die private Partnerkarte gibt es bereits für 70 Euro dazu. In der Kreditkarte sind eine Auslandsreisekrankenversicherung, ein Reise-Assistance-Service und eine umfassende Reiserücktritts- sowie Mietwagenvollkaskoversicherung enthalten. Was die Karte zumindest für ein Jahr zur Luxus-Kreditkarte für die Business Welt macht: Es gibt eine 12-monatige, kostenlose Mitgliedschaft im REGUS Preferred Programm mit zehn Lounge-Zutritten inklusive, 10 Prozent Rabatt auf Konferenz- und Schulungsräume, Tagesbüros und Videokonferenzen, kostenfreie Getränke, Business Class Wlan und alltäglichen Support vor Ort bei über 1.800 Regus Business Centern weltweit. Foto © Lufthansa

Urszula Hulboj