Legitimationsverfahren

Postident: So funktioniert das Verfahren

Das Postident-Verfahren ist die Legitimationsprüfung der Deutschen Post. Um was es sich dabei handelt und welche Vorteile es hat, lesen Sie hier.

Viele Banken haben mittlerweile keine Filialen mehr, sondern ausschließlich ein Online-Angebot. Wenn ein Kunde einen Kredit aufnehmen, Kreditkarten beantragen oder ein Konto eröffnen möchte, ist auch bei Online-Banken eine Identitätsprüfung unerlässlich. Diese Identitätsprüfung dient zum einen als Absicherung für eine Bank, zum anderen wird die Identitätsprüfung vom Geldwäschegesetz, das 2018 verschärft wurde, vorgeschrieben. Die deutsche Post entwickelte hierfür das Postident-Verfahren. So soll eine Legitimationsprüfung einfach und schnell online stattfinden.   

Zweck und Kosten des Postident-Verfahrens

Neben Banken bevorzugen mittlerweile viele weitere Dienstleister einen Online-Auftritt. Eine Online-Legitimation durch das Postident-Verfahren kann unter anderem auch für das Abschließen eines Mobilfunkvertrages genutzt werden. Das Postident-Verfahren ist für alle Privatkunden kostenlos.  

Die gängigste Methode: Identifizierung in der Postfiliale

Insbesondere für das Bankgeschäft wird das Postident-Verfahren mittlerweile regelmäßig verwendet. Die gängigste Methode ist hierbei die Identifizierung in einer Postfiliale.  

Hier lesen Sie eine Schritt-für-Schritt-Erklärung für den Ablauf, am Beispiel einer Online-Kontoeröffnung:

  • Schritt

    Beantragung

    Ein Kunde beantragt online die Eröffnung eines Kontos

  • Schritt

    Versand von Vertragsunterlagen und Postident-Coupon

    Die Bank schickt dem Kunden die Vertragsunterlagen und den sogenannten Postident-Coupon zu Wichtig: In der Regel benötigt die Bank für eine Kontoeröffnung noch weitere persönliche Daten. Dazu gehören unter anderem die Adresse und das genaue Geburtsdatum.

  • Schritt

    Postident-Filial-Finder

    Der Kunde geht mit den Vertragsunterlagen, dem ausgefüllten und unterschriebenen Postident-Coupon und einem gültigen Ausweisdokument in eine Filiale der Deutschen Post. Er findet die nächstgelegene Filiale über den Postident-Filial-Finder auf der Website der Deutschen Post.

  • Schritt

    Identitätsbestätigung

    Ein Mitarbeiter bestätigt vor Ort die Identität des Kunden und füllt den Postident-Coupon abschließend aus.

  • Schritt

    Rücksendung

    Der Postmitarbeiter versendet die Vertragsunterlagen und den Postident-Coupon an die Bank zurück.

Weitere Methoden des Postident-Verfahrens

  • Identifizierung durch den Postboten

    Eine weitere Methode der Identitätsfeststellung ist die Identifizierung des Kunden durch den Postboten. Das System funktioniert genau wie bei dem Identifizierungsverfahren in der Filiale: Der Kunde bekommt von dem gewünschten Online-Dienstleister den Postident-Coupon und alle weiteren Unterlagen zugeschickt. Die Erfassung der Ausweisdaten erfolgt dann direkt durch den Postboten an der Haustür. Daraufhin werden die Unterlagen an den Dienstleister zurückgeschickt.

Hinweis

Die Identifizierung durch den Postboten ist nicht konform mit dem Geldwäschegesetz. Das heißt, dass die Abwicklung von Bankgeschäften auf diesem Wege nicht funktioniert.

  • Video-Ident-Verfahren

    Der Kunde wird von der Website einer Bank oder eines anderen Dienstleisters zur Identitätsprüfung auf das POSTID-Portal weitergeleitet. Dort muss er die Option „Postident durch Videochat“ auswählen. Anschließend werden die persönlichen Daten eingegeben und das Ausweisdokument ausgewählt. Über die Webcam führt ein Call-Center-Agent der Deutschen Post die Identifikation durch. Durch die Eingabe einer SMS-TAN wird der Identifizierungsprozess bestätigt und abgeschlossen.

  • Postident durch neuen Personalausweis

    Wie bei dem Video-Ident-Verfahren wird der Kunde von der Website einer Bank oder eines anderen Dienstleisters zur Identitätsprüfung auf das POSTID-Portal weitergeleitet. Dort muss er die Option Postident durch neuen Personalausweis auswählen. Nach Start des Verfahrens wird der Kunde auf die AusweisApp2-Website umgeleitet. Über das Kartenlesegerät werden die Ausweisdaten des neuen Personalausweises übermittelt. Der Kunde muss dann der verschlüsselten Datenübermittlung mit Hilfe einer sechsstelligen TAN zustimmen. Diese Daten werden dann mit den postalischen Adressinformationen abgeglichen.

Dauer der Postident-Verfahren

Das Postident-Verfahren geht in der Regel schnell und einfach. Das Verfahren selbst nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Die Übermittlung der Unterlagen und Daten an den Dienstleister dauert meistens einen Werktag. So ist eine Kontoeröffnung bequem und schnell zu erledigen. 

 

Bildquelle: gettyimages

Silvia Koch