Formalien beachten

Wenn man seine Kreditkarte kündigen will

Was zu bedenken ist, wenn man seinen Kreditkarten-Vertrag kündigen will

Kreditkarten
Es gibt viele Gründe, aus denen man seine Kreditkarte kündigen möchte: Eine andere Karte bietet gleiche Leistungen für eine geringere oder ganz ohne Jahresgebühr, ermöglicht weltweit kostenloses Abheben von Bargeld, man ist nicht zufrieden mit dem Konto, das mit der Kreditkarte verbunden ist oder man legt Wert auf ganz bestimmte Extraleistungen, die in der alten Kreditkarte nicht enthalten sind. Ganz Raffinierte nutzen zudem die Bonusleistungen, mit denen nicht wenige Kreditkartenanbieter Neukunden locken – Gutschriften, Tankgutscheine oder den Verzicht auf die Jahresgebühr im ersten Jahr – , kündigen beizeiten und hüpfen schnell zur nächsten Karte.

Kündigungsfrist der Kreditkarte beachten
Die meisten Kreditkartenverträge haben eine Laufzeit von einem Jahr und verlängern sich stillschweigend um weitere zwölf Monate, sofern sie nicht rechtzeitig gekündigt werden. Die Kündigungsfrist beträgt meistens drei Monate: ob man zum Jahresende, Quartalsende oder einem anderen Stichtag die Kreditkarte kündigen muss, steht im Kleingedruckten der Vertragsbedingungen.

Aber auch, wenn man den Stichtag für die Kündigung seiner Kreditkarte verpasst hat, ist nicht aller Tage Abend. Viele Kreditinstitute akzeptieren eine vorzeitige Kündigung, um sich lästige Scherereien zu ersparen, weil zum Beispiel der Karteninhaber seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen könnte oder womöglich zahlungsunfähig wird. Die Jahresgebühr für die Kreditkarte wird in diesen Fällen allerdings, wenn überhaupt, nur anteilig erstattet („pro rata temporis“). Wer an seine Kündigungsfristen erinnert werden möchte, kann sich an Dienstleister wie Aboalarm wenden. Eine Textvorlage zur Kündigung einer Kreditkarte finden Sie hier.

Kreditkarte bei der Bank und nicht bei der Kreditgesellschaft kündigen
Seinen Kreditkartenvertrag schließt man nicht mit der Kreditkartengesellschaft (Visa oder MasterCard) ab, sondern mit einer Bank, die die Kreditkarte ausgibt – häufig bekommt man ja auch ein Kartendoppel, eine Visa- und eine MasterCard. Die Kündigung muss deshalb an das entsprechende Kreditinstitut gerichtet werden.

Kreditkarte schriftlich kündigen
Die Kündigung der Kreditkarte muss schriftlich ausgesprochen werden, am besten per Einschreiben; einen Grund für die Kündigung braucht man nicht zu nennen. Auf diese Angaben kommt es im Schreiben an: Name des Karten-Inhabers, Kartennummer, Gültigkeitsdauer der Kreditkarte, Kündigungstermin („zum 31.12.2013“, oder „zum nächstmöglichen Termin“), Widerruf der Einzugsermächtigung und Bitte um Bestätigen der Kündigung mit dem entsprechenden Datum. Wer ganz sicher gehen will und seine Kreditkarte bis dahin auch nicht mehr benutzen möchte, weist im Kündigungsschreiben darauf hin und fügt die zerschnittene Karte bei.

Harald Kuck