Veränderung der 1822-Kostenstruktur

1822direkt: Abschaffung der kostenlosen Kreditkarte

Das Tochterunternehmen der Frankfurter Sparkasse 1822 direkt verändert seine Kostenstruktur belegt seine bisher kostenlosen Kreditkarten ab 2022 mit einer Gebühr.

Veränderung der 1822-Kostenstruktur
Veränderung der 1822-Kostenstruktur

Ab Anfang 2022 werden die Kreditkarten bei der 1822direkt, der Direktbank-Tochter der Frankfurter Sparkasse, kostenpflichtig.

Veränderung der Kostenstruktur bei der 1822direkt

Derzeit werden die Kunden der 1822direkt über Preisänderungen in Kenntnis gesetzt, ab dem 1. Januar 2022 gelten neue Preise. Bisher war die 1822direkt Visa Klassik Kreditkarte und die 1822direkt Visa Gold Kreditkarte im ersten Jahr kostenlos. Anschließend wurden nur Gebühren fällig, falls ab dem zweiten Jahr ein Umsatz von jährlich weniger als 4.000 Euro generiert wurde. Diese Gebührenbefreiung entfällt ab Anfang 2022. Damit kostet die Visa Klassik, Hauptkarte und Partnerkarte, jährlich je Karte 29,90 Euro und die Visa Gold, ebenfalls Haupt- und Partnerkarte, je Karte 69,90 Euro pro Jahr. Sollten Sie eine Girocard der 1822direkt besitzen, so kostet diese ebenfalls ab Anfang 2022 jährlich 6 Euro, sie war bislang kostenlos enthalten. Den Kunden wird diese Information derweil elektronisch zugesandt und sie müssen den Änderungen zustimmen, allerdings sind die Konsequenzen nicht bekannt, sollte keine Zustimmung erfolgen.

Erfahren Sie hier mehr über die Kreditkarten der 1822direkt!

Felicitas Schäfer

Anzeige

awa7 Kreditkarte

awa7 Visa Card

  • dauerhaft gebührenfrei
  • Bäume pflanzen durch Ihre Ausgaben
  • weltweit kostenlos Bargeld abheben

100 Kreditkarten im Vergleich

Worauf legen Sie bei Kreditkarten Wert?

Top-Ratgeber-Themen

Aktuelle Ratgeber-Themen