Bezahlen via Smartwatch

SwatchPay startet kontaktlosen Bezahldienst in Deutschland

Zusammen mit Wirecards boon bringt der Schweizer Uhrenhersteller Swatch seine kontaktlose Bezahllösung via Smartwatch jetzt auch nach Deutschland und Österreich. Alle Details und Vorteile von SwatchPay finden Sie hier!

SwatchPay
SwatchPay (© SWATCH)

Zusammen mit Wirecards boon bringt der Schweizer Uhrenhersteller Swatch seine kontaktlose Bezahllösung via Smartwatch jetzt auch nach Deutschland und Österreich. Zuvor war der Dienst nur in der Schweiz und in China verfügbar.
Swatch Pay bietet seinen Nutzern dabei entscheidende Vorteile gegenüber anderen Smartwatches. 

Wirecard und Swatch

SwatchPay ist ein Produkt vom Schweizer Uhrenhersteller Swatch, in Kooperation mit dem Bezahlsystem boon von Wirecard. Die Nutzung setzt die Installation beider Apps voraus.
In der Boon-App wird eine virtuelle Mastercard für Sie kreiert, die Sie anschließend in der SwatchPay-App als Zahlungsmittel hinterlegen können.
Die Aufladung der Karte ist sowohl durch eine Kreditkarte als auch durch eine herkömmliche Überweisung möglich. Zusätzlich haben Sie wahlweise die Option, das Aufladen automatisch einzustellen, falls ein von Ihnen festgelegter Mindestbetrag erreicht wird.
Im Gegensatz zu den bisher bekannten Smartwatches sind die Uhren mit einem Kaufpreis unter 100 Euro relativ günstig erhältlich.
Einen Nachteil stellt leidglich die längere Einrichtungszeit der beiden Apps dar. Diese ist außerdem nur persönlich in einem Swatch-Store möglich.

Bezahlen ohne Batterie

Bei SwatchPay handelt es sich um eine klassisch analoge Uhr. Der NFC-Chip, der das kontaktlose Bezahlen ermöglicht, findet sich unter dem Ziffernblatt versteckt.
Eine Bluetooth-Einheit ist nicht vorhanden.
Die Energie für eine Bezahlung liefert demnach das entsprechende NFC-fähige Kartenterminal an der Kasse. Die Uhr selbst benötigt keine eigene Energie für den Vorgang.
Dies bietet einen nennenswerten Vorteil von SwatchPay. So kann eine Zahlung auch unabhängig vom Akku ausgeführt werden, wenn die Batterie der Uhr nicht geladen ist. 

Wasserdichte Smartwatch

Einen weiteren Vorteil stellt die Wasserdichte der Designeruhr dar. Bis zu 30 Meter Tiefe verspricht die Uhr wasserundurchlässig zu bleiben.
Aus diesem Grund eignet sich die Swatch-Uhr zum Beispiel optimal für Schwimmbadbesuche.
Nutzer können dadurch ihr Portemonnaie ganz einfach im Spint oder zu Hause lassen und vor Ort mit SwatchPay bezahlen.

Sabrina Savelkouls

100 Kreditkarten im Vergleich

Worauf legen Sie bei Kreditkarten Wert?

Top-Ratgeber-Themen

Aktuelle Ratgeber-Themen