Kreditkarten

Barclaycard zieht nach

Barclaycard-Kreditkarten sollen sicherer werden

Barclaycard Kreditkarten-Anbieter
Erst im November 2009 führte Barclaycard ein neues Design ein, um den Einstieg in künftige Online-Applikationen oder in neue Märkte (z. B. Zahlung per Mobiltelefon) zu vereinfachen. Bis Ende 2010 sollten alle Karten entsprechend ausgetauscht werden. Seither erhalten Neukunden und Bestandskunden, deren Karten abgelaufen waren, die Kreditkarten im neuen Design.

Anlass für erneuten Umtausch
Nach nur sechs Monaten veranlasst Barclaycard wieder eine Umtauschaktion. Dieses Mal liegt die Begründung in der Einführung des EMV-Chips. Inhaltliche Änderungen gibt es erneut nicht. Entsprechend erhalten alle Neukunden nun Kreditkarten mit Sicherheits-Chip. Bestandskunden, deren Karten noch in diesem Jahr die Gültigkeit verlieren, erhalten die neuen Karten nach Ablauf der aktuellen. Alle anderen Karten werden bis spätestens Jahresende ausgetauscht.

Erhöhte Sicherheit - nun fehlerfrei
Der Austausch hat auch seine Vorteile: Der EMV-Chip verspricht mehr Sicherheit, indem die Kartendaten nicht mehr vom Magnetstreifen abgelesen werden und somit weitaus schwieriger für Betrüger zu kopieren sind. Zu Jahresbeginn bereitete der EMV-Chip allerdings vielen Banken wie Kunden Kopfschmerzen: Durch einen Software-Fehler wurde die Jahreszahl „2010“ nicht korrekt verarbeitet. Da war man froh, dass die Daten alternativ über den Magnetstreifen gelesen werden konnten. Karteninhabern war es dadurch bereits nach wenigen Tagen wieder möglich, Einkäufe und Bargeldabhebungen (zumindest in Deutschland) vorzunehmen. Inzwischen ist der so genannte „2010-Bug“ entfernt.

Bis Jahresende sollen in ganz Europa sämtliche Girocards (früher ec/Maestro-Karte) und Kreditkarten mit dem neuen Chip ausgestattet sein. In Deutschland sind bereits weit über 60 Prozent der Zahlkarten mit einem EMV-Chip ausgestattet.

100 Kreditkarten im Vergleich

Worauf legen Sie bei Kreditkarten Wert?

Verfeinerte Suche