Firmenkreditkarte von Pliant

Fintech Pliant kommt mit eigener Firmen-Kreditkarte

Ein weiteres Fintech startet mit eigener Firmen-Kreditkarte. Die beiden Gründer haben viele Jahre bei unterschiedlichen Unternehmen im Finanzsektor gearbeitet. Nun gründeten sie Pliant. Einzelheiten zum Vorhaben von Pliant lesen Sie hier.

Pliant-Kreditkarte
Pliant-Kreditkarte © Pliant

Die beiden Gründer Fabian Terner und Malte Rau bezeichnen ihr Produkt als „die neueste Generation von Firmenkreditkarten, die sich perfekt an Ihre Geschäftsprozesse und Bedürfnisse anpassen.“ Auf der Website ist es Interessenten bereits möglich, sich für eine Testphase zu bewerben. Voraussetzung dafür ist eine sehr gute Bonität und ein hohes Volumen an Kartenumsätzen.

Das ist die Pliant-Kreditkarte

Anders als die meisten neuen Kreditkarten von jungen Fintechs will Pliant eine klassische Kreditkarte, nicht etwa eine Debit-Karte, auf den Markt bringen. Dadurch wird es Kunden von Pliant möglich sein, einen Kredit aufzunehmen. Durch die Beta-Testphase versucht Pliant zu verstehen, wie potenzielle Kunden ticken. Entscheidend ist dabei für das Unternehmen, Kreditrisiken zu verstehen. Pliant muss seinen Kunden den richtigen Kreditrahmen einräumen. Dieser muss höher sein als bei den Banken, gleichzeitig dürfen sich die beiden Gründer aber keine Ausfälle leisten. Das Produkt soll sich dabei nicht nur an Start-Ups richten, sondern an Firmen jeglicher Größe.

Wann Pliant verfügbar ist steht noch nicht fest. Im Firmen-Kreditkarten-Markt hat sich bis heute niemand durchgesetzt, aber auch die Konkurrenten stehen in den Startlöchern. Dabei gilt es nicht nur digitalaffine Start-Ups als Kunden zu gewinnen, sondern auch abseits dieser Szene Unternehmen zu überzeugen.

Felicitas Schäfer

Anzeige

awa7 Visa Card

awa7 Visa Karte

  • Exklusiv: 30 Euro Neukunden-Bonus
  • dauerhaft gebührenfrei
  • weltweit kostenlos Bargeld abheben

100 Kreditkarten im Vergleich

Worauf legen Sie bei Kreditkarten Wert?

Top-Ratgeber-Themen

Aktuelle Ratgeber-Themen