Das Ende von Vantik

Nach Insolvenz: Vivid und Evergreen übernehmen die Kunden von Vantik

Durch eine geplatzte Finanzierungsrunde musste Vantik, ein Fintech mit Altersvorsorge-App, Insolvenzantrag stellen. Im Oktober 2022 wird der Geschäftsbetrieb eingestellt. Die Kunden werden jetzt von Vivid und Evergreen übernommen.

Vantik-Gründer Til Klein: Ende des Geschäfts im Oktober 2022
Vantik-Gründer Til Klein: Ende des Geschäfts im Oktober 2022 © Vantik

Vivid und Evergreen übernehmen künftig die Kunden des insolventen Fintechs Vantik. Vivid ist mit dem Berliner Altersvorsorge-Fintech eine Kooperation eingegangen.

Vantik-Kunden bekommen neue finanzielle Heimat bei Vivid

Das deutsche Fintech Vivid kündigt im August 2022 eine Kooperation mit Vantik an. Vantik bot eine Altersvorsorge-App an, doch durch eine geplatzte Finanzierungsrunde im Mai 2022 konnte das Team die Kosten des Fintechs nicht mehr decken und stellte einen Insolvenzantrag. Im Oktober 2022 wird der Geschäftsbetrieb eingestellt. Durch die Zusammenarbeit mit Vivid wird die Fortführung der Accounts sichergestellt. Die Kunden werden dabei automatisch über die Vantik-App zur Vivid-App weitergeleitet. Nach der Kontoeröffnung bei Vivid besteht die Möglichkeit, das vorhandene Guthaben bei Vantik auf den Vivid-Account zu übertragen. Auch Services wie Cashback und kostenlose Karten stehen bei Vivid weiterhin zur Verfügung. Dies kündigte das Fintech in einer Pressemitteilung an. Die bestehenden Assets können zur digitalen Vermögensverwaltung Evergreen übertragen werden. Nähere Informationen dazu sind unter https://www.evergreen.de zu finden. 

Die Konditionen für Vantik-Kunden bei Vivid im Überblick:

  • Personalisiertes Onboarding
  • Cashback in derselben Höhe wie zuvor: 1 Prozent auf alle Kartenzahlungen und sogar 3 Prozent mit Vivid Prime
  • Kostenlose Vivid-Debitkarte
  • 1 Monat Vivid Prime kostenlos
  • Cashback in Stock Rewards in ETF

Das Angebot gilt bis zum 31.12.2022.

Weitere Informationen zu den Funktionen der Vantikcard, die Kunden jetzt bei Vivid erhalten, finden Sie hier.

„Vivid und Vantik verfolgen eine sehr ähnliche Mission: die finanzielle Unabhängigkeit der Kunden zu ermöglichen und die dafür notwendigen Werkzeuge bereitzustellen. Wir bedauern, dass Vantik die Services all den zufriedenen Kunden nicht mehr anbieten kann und sich vom Markt zurückziehen muss”, sagt Alexander Emeshev, Co-Founder von Vivid. „Das Vertrauen der Kunden von Vantik war immens – auch nach der Insolvenz-Ankündigung. Daher freuen wir uns wirklich sehr, ein Paket für Vantik-Kunden bereitstellen zu können, um den Übergang so einfach und rund wie möglich zu gestalten.”

Mit dem Aufrunden-Feature von Vantik für die Rente sparen – diesen Service gibt es für Vantik-Kunden weiterhin bei Vivid.

Felicitas Schäfer

Anzeige

awa7 Kreditkarte

awa7 Visa Card

  • dauerhaft gebührenfrei
  • Bäume pflanzen durch Ihre Ausgaben
  • weltweit kostenlos Bargeld abheben

100 Kreditkarten im Vergleich

Worauf legen Sie bei Kreditkarten Wert?

Top-Ratgeber-Themen

Aktuelle Ratgeber-Themen